Warum ist es wichtig, morgens zu trainieren?




Eine morgendliche Yoga-Praxis scheint eher romantisch zu sein: Mit vorgebürsteten Haaren aus dem Bett zu steigen, in weichen Marmeladen in die Kinderpose zu sinken, eine Tasse dampfenden Tee oben auf Ihrem Teppich. Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein – und für viele von uns hindert uns das unzugängliche Bild des abgebildeten daran, es überhaupt zu versuchen. Gute Nachrichten, Yogis. In Wirklichkeit muss Morgen-Yoga nicht glamourös, kraftvoll oder Instagram-würdig sein (und seien wir ehrlich, normalerweise nicht). Das einfache Ausrollen Ihres Teppichs und das Schaffen von Raum mit Bewegung und Atmung hat die Fähigkeit, Ihr Nervensystem zu beruhigen, Ihre Stimmung zu verbessern und Sie auf einen fabelhaften Tag vorzubereiten.
Hier ist warum.
Dein Nervensystem erklärt
Es ist kein Geheimnis, dass Yoga die Fähigkeit hat, uns in einen Zustand der Entspannung zu versetzen. In der Tat aktiviert die Ausübung von Yoga das parasympathische Nervensystem (PNS): die Teilung des Nervensystems, die mit Ruhe und Regeneration verbunden ist. Durch die Steigerung des PNS kann sich der Körper vom chronischen Stress unseres täglichen Lebens erholen.
Das nervöse Gegenstück zum PNS, das sympathische Nervensystem (SNS) – allgemein bekannt als Kampf- oder Fluchtreaktion – hat den gegenteiligen Effekt. Es versetzt den Körper in eine Reaktion auf Stress. Obwohl dieser Modus für das Überleben des Menschen notwendig ist, ist er in der heutigen Gesellschaft weniger wichtig als früher.
Erinnerst du dich an das letzte Mal, als du diese gefürchtete öffentliche Rede gehalten hast? Obwohl Sie nicht wirklich in Gefahr sind, haben diese ängstlichen Nerven Ihren Körper in den Überlebensmodus versetzt. Im Laufe der Zeit kann eine zu starke Betonung des sympathischen Nervensystems, ob es gerechtfertigt ist (vor einem Bären davonlaufen) oder nicht (Konfrontation mit einem Kollegen), zu chronischem Stress und vielen schädlichen Auswirkungen führen Dies führt zu Krankheiten, verminderter Immunität, einem geschwächten endokrinen System und einer beeinträchtigten Verdauung.
Die beiden Antworten – PNS und SNS – sind "autonom", was bedeutet, dass der Körper automatisch von einer Abteilung zur anderen wechselt. Wir haben jedoch die Fähigkeit, das PNS zu induzieren, unseren Körper davon zu überzeugen, sich von seiner Neigung zum Kampf oder zur Flucht zu entfernen und in einen heilenden Zustand der Wiederherstellung zu gelangen. Geben Sie ein: Yoga-Praxis. Die Frage ist also, ob wir eine Umgebung schaffen können, in der unser Körper diese Entspannungsreaktion aktiviert. Warum nicht am Morgen, bevor wir unseren Tag beginnen?
Warum der Morgen wichtig ist
Egal zu welcher Zeit wir uns für Yoga entscheiden, jetzt ist die perfekte Zeit. Wir bereuen nie eine Sitzung. Aber bei Tagesanbruch gibt es eine bestimmte Art von Magie auf dem Teppich. Diese goldenen Momente ermöglichen es Ihnen, sich Ihrem ganzen Tag – nicht nur dem letzten Stück oder der zweiten Hälfte – von einem Ort der Stabilität und Leichtigkeit aus zu nähern.
Wir haben mehr Raum, um zurückzutreten, die Perspektive zu wechseln und zu atmen. Es ist wahrscheinlicher, dass wir die Ansichten anderer sehen und auch auf das hören, was unserem höchsten Wohl dient. Wir werden gefüttert. Wir sind verbunden. Insgesamt bietet es eine Pause von unserem geschäftigen Status Quo, einen schwebenden Kopf und einen sprechenden Mund, die getrennt sind und sich über die Stunden bewegen.
Wer profitiert vom Morgenyoga?
Diejenigen, die enge Kniesehnen oder einen stressigen Tag vor sich haben, sind nicht die einzigen, die von einem morgendlichen Training profitieren. Yoga gewinnt als kostengünstige und wirksame Behandlung von Depressionen, Angstzuständen, bipolaren Störungen und anderen psychischen Erkrankungen an Bedeutung. Aktuelle Forschung wirbt für Yoga als einen unschätzbaren Bestandteil der Kombinationstherapie. Die Probanden zeigen eine Abnahme der Angst, eine Abnahme des Stresses, mehr Energie und eine bessere Stimmung. Unabhängig davon, ob Sie mit dem oben Gesagten zu kämpfen hatten oder nicht, ich denke, die Abstimmung ist einstimmig: Jeder von uns könnte von einer besseren Stimmung und einem positiveren Ausblick profitieren, insbesondere zu Beginn des Tages.
Routinen sind schwierig. Aber Yoga im Morgengrauen muss nicht anstrengend sein oder es versuchen. Wenn Sie in der Lage sind, den ersten Schritt zu tun – rollen Sie einfach Ihre Matte ab, legen Sie dann Ihre Füße oder Ihr Gesäß oder Ihren Bauch oder wieder auf die Oberfläche und beginnen Sie zu atmen – der Rest fällt an seinen Platz. Und dann wird im Laufe der Zeit der Wunsch nach Klarheit und daraus resultierendem Raum die Oberhand gewinnen, anstatt sich an eine Diät halten zu wollen. Sie werden wahrscheinlich anfangen, nach Ihrem Teppich und der Pause vom Tag, dem Kopfteil und allem zu suchen.
Ein Beispiel für eine Morgensequenz
Beginnen Sie in der Kinderpose. Weck deinen Atem auf; lass es sich hinlegen und vertiefen. Bleib so lange du willst. Wenn Sie Lust haben, sich zu bewegen, schütteln Sie Ihre Stirn auf Ihrer Matte hin und her und lassen Sie diese Bewegung auf Ihre Hüften wandern. Gehen Sie langsam und mit bereitem Körper bis zu Ihren Händen und Knien. Kreisen Sie Ihren Oberkörper ein, wedeln Sie mit dem Schwanz, nehmen Sie die Katze / Kühe.
Wenn Sie in Down Dog einziehen, machen Sie es organisch. Gönnen Sie sich die Freiheit, neugierig auf das Gute zu sein. Dann gehe darauf zu. Denken Sie daran, es ist früh. Der Geist kann schwindelig sein, der Körper straff.
Fügen Sie Sonnengrüße hinzu und beenden Sie mit Meditation. Es gibt kein Richtig oder Falsch.
Jeder Tag sollte so unterschiedlich sein, wie sich Ihr Körper anfühlt. Wenn Sie von einem Ritual profitieren möchten, entscheiden Sie sich, Ihren Raum im Voraus zu konfigurieren. Zünde für ein einfaches Ritual eine Kerze an oder verbrenne Weihrauch. Aktivieren Sie eine entsprechende Wiedergabeliste. Oder, wenn Sie sich keine Zeit für die Asanas nehmen können, genießen Sie einfach ein paar tiefe Atemzüge mit geschlossenen Augen in der Dusche. Ihr Nervensystem, Ihr Körper und Ihr Geist und Ihr bevorstehender Tag danken Ihnen.
– –
Kacey Janeen Waxler ist eine in Kalifornien ansässige Yogalehrerin und Autorin, die nach Abenteuern und guten Geschichten sucht. Ihre Worte finden sich unter namhaften Marken wie Corona Extra, Athleta und Darling Magazine, und im Fleisch liest man sie schamlos im Licht eines Scheinwerfers und schaut sich die Sequenzierung oder den Hals an in einem köstlich heißen Bad. Folgen Sie seinen Abenteuern auf @kaceyjaneen oder kaceyjaneen.com.
1Der Beitrag Warum das Üben in den Morgenangelegenheiten zuerst auf Fernweh erschien.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir